Aktuelles & Aus der Praxis & Gesundheit

#sogehtZukunft

Der Mai endete mit einem Tagesworkshop bei einem mittelständischen Luftfahrttechnikunternehmen im Großraum Kassel zu dem Analyseinstrument der Altersstrukturanalyse, insbesondere zu dessen Nutzen und Vorteile.

Unternehmen können von dem Wissen, das mit Hilfe der Altersstrukturen erlangt werden kann, profitieren, da aufgezeigt wird, wie viele Mitarbeiter wann das Unternehmen verlassen und so Planungen über Neueinstellungen, Fluktuationen und die Ausbildung von Nachwuchskräften entwickelt werden können. Auch der Fachkräftemangel kann mittel- bis langfristig abgewendet werden.

Klassisch befasst sich die Altersstrukturanalyse mit:

  • Alter
  • Geschlecht
  • Qualifikation
  • Abteilung/Standort
  • Tätigkeitsbereiche
  • Hierarchie

Sie kann sich aber auch erweitert noch mit Folgendem befassen:

  • Betriebszugehörigkeit
  • Beschäftigungsumfang
  • Schichtarbeit
  • Familienstand
  • AU-Tage (innerhalb 12 Monate)
  • Weiterbildungstage
  • Weiterbildungsthemen

Der Prozess einer Altersstrukturanalyse besteht aus 10 Schritten:

  1. Verpflichtung und Entscheidung
  2. Benennung eines Verantwortlichen
  3. Festlegung des Datenmaterials
  4. Durchführung und Auswertung
  5. Vertiefende Entscheider-Dialoge
  6. Ergebniskommunikation
  7. Entwicklung von Maßnahmen
  8. Umsetzung von Maßnahmen
  9. Überprüfung auf Wirksamkeit
  10. Nachhaltigkeit und Follow-Up

 

Die Altersstrukturanalyse ist ein wichtiger Schritt im Rahmen des demographischen Wandels und dessen Festigkeit. Es war ein Tag mit vielen positiven Eindrücken und grund:gesund ist gespannt auf die weitere Zusammenarbeit.